Was wir bieten  
Maschinenbau  
Stahl-/Anlagenbau  
Fahrzeugbau  
Elektrotechnik  
Vertragsarten  
CAD-Systeme  
   

 

Für die Zusammenarbeit bieten sich je nach Einsatzfall verschiedene Möglichkeiten der Vertragsgestaltung an:

 

Ist eine Aufgabe klar zu beschreiben, eine Abschätzung des Aufwands möglich und es muss nicht auf bestimmte Ressourcen beim Kunden zurückgegriffen werden, bietet sich die Form des Werkvertrages an.

Ihr Vorteil:

  • Feststehender Preis
  • Feststehender Liefertermin
  • Keine Zustimmungspflicht des Betriebsrates

Ihr Nachteil:

  • Kein oder nur geringer Einfluss auf die Konstruktionsweise
  • Hoher Vorbereitungs- und Abstimmungsaufwand (Pflichtenheft)
  • Projektänderungen oder neue Erkenntnisse führen zu neuen Kosten
 

 

Ist eine Aufgabe klar zu beschreiben, eine Abschätzung des Aufwands nicht oder nur unzureichend möglich und es muss nicht auf bestimmte Ressourcen beim Kunden zurückgegriffen werden, bietet sich die Form des Werkvertrages nach Aufwand an.

Ihr Vorteil:

  • Feststehender Stundenverrechnungspreis
  • Projektänderungen (Erweiterungen oder Beschränkungen) sind flexibel möglich
  • Keine Zustimmungspflicht des Betriebsrates

Ihr Nachteil:

  • Kein oder nur geringer Einfluss auf die Konstruktionsweise
  • Hoher Vorbereitungs- und Abstimmungsaufwand (Pflichtenheft)
  • Kein feststehender Preis (Nur Richtpreis)
  • Kein feststehender Liefertermin (Nur geschätzter Termin)
   

Ist zur Erfüllung einer Aufgabe die Einbindung unseres Mitarbeiters in betriebliche Abläufe notwendig, die Nutzung von Datenbanken erforderlich oder die fachliche Führung zwingend, bietet sich die Form der Arbeitnehmerüberlassung an.

Ihr Vorteil:

  • Feststehender Stundenverrechnungspreis
  • Es werden nur geleistete Arbeitstunden berechnet
  • Projektänderungen sind flexibel möglich
  • Direkter Einfluss auf die Art wie konstruiert wird
  • Ständiger Informationsaustausch möglich
  • Geringer Vorbereitungsaufwand (Kein Pflichtenheft)

Ihr Nachteil:

  • Kein feststehender Preis (Nur Richtpreis)
  • Kein feststehender Liefertermin (Nur geschätzter Termin)
  • Zustimmungspflicht des Betriebsrates